vom sinn des unsinns

das leben bietet viel. fuer manches erkennen wir den sinn, manches machen wir, weil es so sein soll, da wir uns die anerkennung der anderen wuenschen. manche dinge geschehen aus dem globalen bewusstsein heraus, ja, und weiter? wo ist der sinn? sind wir in verbindung mit uns, sind wir fremdbestimmt oder gibt es einen gott, der uns wie eine marionette lenkt. stell ich mir lustig vor, ein alter weisser mann, der die schnüre in der hand hat und – der muss aber viele hände haben. naja, ist halt gott oder.

ja, was macht denn jetzt eigentlich sinn?
macht es sinn, dass ich hier einen blog veröffentliche der vielleicht von niemanden gelesen wird?
der reiz für mich, und das ist gleichzeitig mein sinn, besteht darin, dass es die möglichkeit gibt von der ganzen welt gelesen zu werden.

wird jedenfalls spannend!

so, auch wenn es sinnlos ist, steckt doch auch nur ein sinn dahinter, den ich vielleicht noch nicht verstehe…

2 Gedanken zu „vom sinn des unsinns“

  1. Herzlich willkommen in der Blog-Welt. Nachdem du auf meinem auch gerade mal erst einen Monat alten Blog einen Kommentar hinterlassen hast, hab‘ ich natürlich gleich mal bei dir rein geschaut. Was ich gelesen habe, hat viel mit den Themen gemeinsam, die ich selbst in’s Blog-Universum einstelle. Alsdann – auf gute Nachbarschaft und einen inspirierenden Dialog. Ich freu mich einen gemeinsamen Austausch.
    Herzlich
    Dionysos

  2. ja, ich denke da gibt es etwas gemeinsames. danke jedenfalls für die willkommensgrüsse, kann ich gebrauchen.
    auf eine gute nachbarschaft und ich werde deinen blog weiterempfehlen…
    liebe grüsse,
    michael.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.