taoismus

sachlich betrachtet – der moment

wir konzentrieren unsere gedanken sehr oft auf die vergangenheit und die zukunft, es ist in ordnung, doch können wir beide zustände nie erreichen, sie bleiben eine vorstellung. sie sind gedankenkonstrukte und nichts anderes.

vom unsinn des sinns

wir alle teilen die welt in eine falsche und eine richtige seite. die dualität begleitet uns, ohne sie gäbe es nichts zu sehen, zu riechen, gäbe es keine beziehung, kein erleben. eine zeit schon beschäftigt es mich, was hat es mit dieser dualität auf sich? eine dualität, die ein grundbaustein ist für empfindungen, wie hass, angst, wut, liebe, geborgenheit u.v.m.